FAQ

FAQ 2017-04-21T12:20:39+00:00

Das erste und vierte Ausbildungswochenende wird in der Hebammenpraxis Rundum in Karlsruhe stattfinden. Das zweite und dritte Ausbildungswochenende findet in der Hebammenpraxis Südwest in Karlsruhe statt.

Die Doulas, die sich während der Ausbildung reinhängen, Zeit investieren, netzwerken und unsere Tipps umsetzen, begleiten bereits während der Ausbildung schon werdende Eltern. Immer mehr Hebammen empfehlen den schwangeren Frauen eine Doula. Es gibt in meinem regionalen Umfeld mittlerweile über 10 Doulas – und wir sind alle gut gebucht bzw. könnten noch weitere Unterstützung gebrauchen. Wo es bereits Doulas gibt -> wird Öffentlichkeitsarbeit gemacht -> wissen immer mehr Frauen und Hebammen von der Möglichkeit, eine Doula zu buchen -> gibt es mehr Anfragen

Über Internetforen, Suchmaschinen, Tagespresse, Elternzeitschriften sowie über die Postleitzahlensuche von www.doulas-in-deutschland.de und www.doula-info.de

Viele Bibliotheken haben die meisten Bücher zum Leihen. Kaufen wirst du dir deine Lieblingsbücher und Nachschlagewerke, auch um sie an die werdenden Eltern zu verleihen.

Es gibt die Literaturliste mit Pflichtlektüre. Zusammen mit der Anmeldebestätigung erhältst du diese und kannst dann bereits loslegen mit dem Eigenstudium. Wir empfehlen, mit Praktikas und Hospitationen bis nach dem 1. Ausbildungswochenende zu warten

Die Zusammenarbeit klappt fantastisch gut. Ich habe nur sehr selten gehört, dass es nicht schön war. Eine gute angenehme Atmosphäre FÜR DIE GEBÄRENDE und ihr Geburtsteam bringt allen mehr Freude und so üben wir auch, welche innere Haltung und kleine Gesten für eine lockere Atmosphäre sorgen. Eine erfahrene Doula sagte mal: „Das ist wie flirten“

72 € pro Jahr für aktive Mitglieder. Darin enthalten ist die Vereinshaftpflichtversicherung. Du bist berechtigt, als ehrenamtliche Doulas zusammen mit werdenden Eltern (ohne finanzielle Mittel) einen Antrag beim Verein zur Kostenübernahme zu stellen. Du wirst auf unserer Website gelistet, erhältst unsere online Doula-Zeitung und wirst zu regionalen Doulatreffen in deiner Umgebung eingeladen.

Es ist sind eintägige Workshops für Anfänger. Damit kannst du üben und wenn du dich sicher genug fühlst, wirst du dieses Wissen in deine Doula-Arbeit einfließen lassen. Um selbst zu unterrichten, braucht es eine intensivere Lernzeit.

Die Doula-Ausbildung unterteilt sich in vier Blöcke.

Unterrichtszeiten sind von Freitag, 13 Uhr bis Sonntag, 17 Uhr.

Eigenstudium des Ausbildungsskripts; Praxis/Hospitation in deinem regionalen Umfeld: Eine Hospitation in einem Geburtsvorbereitungskurs oder ein Praktikum im Kreißsaal ist während der Ausbildung sinnvoll, vorher nicht empfehlenswert. Näheres erfährst du am 1. Kurswochenende; Kreieren eines Logos; Präsentieren eines Flyers, Visitenkarte oder Website (mind. als Entwurf): Erstellen einer Liste mit Institutionen u. regionalen Angeboten für Schwangere und Mütter mit Babys und Netzwerkliste mit Fachleuten; Studium der Pflicht-Lektüre; Referat zu einem ausgewählten Thema am Ende der Ausbildung

Das Studium der Pflichtlektüre und des Ausbildungsskripts ist fachlich ergänzend zum Unterricht und innerhalb der Ausbildungszeit zum Vertiefen der erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse verpflichtend.

Nach Beendigung deiner Ausbildung wird dir für ein Jahr eine erfahrene Doula-Patin des Vereins Doulas in Deutschland e.V. für alle Fragen zur Verfügung stehen und dich auf deinem Weg unterstützen und begleiten. Erfahrene Doulas bieten regelmäßig regionale Doulatreffen für Austausch und einander Kennenlernen an.